Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Frauenarbeit

Frauen gestalten Gemeinde, Kirche und Gesellschaft – ehrenamtlich, aktiv und vielfältig. Wir unterstützen und fördern dieses Engagement: Wir ermutigen Frauen, ihre Perspektiven einzubringen und für ihre Anliegen einzutreten. Wir begleiten sie in ihrer Auseinandersetzung mit Glaubens- und Lebensfragen und stärken sie in ihrer theologischen Kompetenz. Dabei gibt die feministische Theologie einer Spiritualität Raum, die sich auf das Leben und die Alltagserfahrungen von Frauen bezieht – und sie dadurch auf ganz besondere Weise anspricht.

Weltgebetstag

Ein Gebet wandert 24 Stunden lang um den Erdball – und verbindet Frauen in mehr als 100 Ländern der Welt miteinander: Immer am ersten Freitag im März laden Frauen aller Konfessionen gemeinsam zum Weltgebetstag ein. Die Texte, Gebete und Lieder stammen jedes Jahr von Frauen eines anderen Landes. Unter dem Motto „informiert beten, betend handeln“ macht der Weltgebetstag neugierig auf Leben und Glauben in anderen Ländern und Kulturen. Damit schärft er den Blick für weltweite Herausforderungen wie Armut, Gewalt gegen Frauen und Klimawandel. Über Konfessions- und Ländergrenzen hinweg engagieren sich christliche Frauen beim Weltgebetstag dafür, dass Frauen und Mädchen überall auf der Welt in Frieden, Gerechtigkeit und Würde leben können. So entstand vor 130 Jahren die größte Basisbewegung christlicher Frauen weltweit – mit jährlich rund einer Million Besucher*innen allein in Deutschland. In der Frauenverbandsarbeit ist der WGT seit 1949 fest verankert. Unsere Referentinnen bieten zusammen mit den ökumenischen Partnerinnen Fortbildungen für Multiplikatorinnen an und tragen den WGT so in die Regionen und Kirchengemeinden vor Ort.

Weltweite Frauen- und Mädchenprojekte

Aus den Vorbereitungen zum Weltgebetstag sind im Laufe der Jahre zahlreiche Initiativen entstanden: von Bildungs-Angeboten für Kinder und Jugendliche, über ökumenische Frauen-Frühstücke, Kooperationen mit Weltläden und dem „fairen Handel“ bis zu Beratungsangeboten für Zwangsprostituierte. Ein wichtiges Zeichen der Solidarität beim Weltgebetstag ist die Kollekte aus den Gottesdiensten. Sie kommt vor allem Frauen- und Mädchenprojekten weltweit zu Gute.

Der Verband Evangelische Frauen in Hessen und Nassau e.V. ist Sammelstelle für die Kollekten der WGT-Gottesdienste. Die Kollekten Ihres Weltgebetstagsgottesdienstes überweisen Sie bitte auf das Konto:

Evangelische Frauen in Hessen und Nassau e.V.
Evangelische Bank e.G.
IBAN DE14 5206 0410 0004 1007 19
BIC GENODEF1EK1
Verwendungszweck „Weltgebetstag“

Weiterlesen

Die Liturgie zum weltweiten Gebet kommt 2024 aus Palästina

Informiert beten – ein Muss
Im Oktober 2023 griff die Terrororganisation Hamas aus dem Gazastreifen heraus Israel an. Über 2500 Menschen starben auf beiden Seiten in den ersten Tagen des Krieges. Niemand weiß, was in den nächsten Wochen und Monaten passieren wird. Der Weltgebetstag lädt in jedem Jahr ein, informiert zu beten. Das liegt durch die aktuelle Situation in der Region auf der Hand, aber es ist für uns als Deutsche auch 2024 ein Muss. Deutschland als Nation trägt über Jahrzehnte durch Kriege und Verbrechen an der Menschheit eine Mitverantwortung für den Konflikt in der Region. Gerade in Zeiten des immer wieder aufbrechenden Antisemitismus und erschreckendem Nationalismus wird es Aufgabe während der Vorbereitung und besonders am Weltgebetstag sein, wissend um Fakten, in das Beten der Liturgie einzustimmen. Dabei wird uns das Gebet um Frieden in der Region tragen, auch wenn ein Frieden momentan uns Christ*innen kaum denkbar erscheint.

Palästina
Palästina ist zum einen eine geographische Bezeichnung der Region vom Jordangraben im Osten über die Negev-Wüste im Süden, das Mittelmeer im Westen und dem Karmelgebirge im Norden.
Zum anderen wurde der Staat Palästina 1988 von der PLO, der Palästinensischen Befreiungsorganisation, ausgerufen, und ist bis heute von 138 Staaten anerkannt. Deutschland, Österreich und die Schweiz pflegen diplomatische Beziehungen, aber sprechen keine Anerkennung aus.
Der Staat ist heute in drei Landflächen aufgeteilt, das Westjordanland, den Gaza-Streifen und Ost-Jerusalem.
Im Westjordanland leben über 3,2 Millionen und im Gaza-Streifen 2,2 Millionen Palästinenser*innen. In Israel zählt man 2,0 Millionen arabisch-stämmige Menschen. Sie machen 20% der Bevölkerung aus und leben oft in den arabischen Städten oder in Stadtteilen in Israel.
Rund 6,4 Millionen Palästinenser*innen leben in arabischen Ländern und 1 Million in anderen Ländern der Erde.
Die Fläche des Landes umfasst 6020 km², dabei ist der Gazastreifen mit seinen 365 km² etwas kleiner als Köln. Doch es wohnen dort doppelt so viele Menschen.
Die Palästinensischen Autonomiegebiete sind politisch zweigeteilt: Die Hamas kontrolliert den Gaza-Streifen, die Fatah das Westjordanland und Ost-Jerusalem.

Leben im Land
Haben Sie Palästina und Israel schon einmal besucht? Dann erinnern Sie sicher die anderen Kulturen, Gerüche in den Basaren und die Gastfreundschaft der Menschen. Sie erinnern aber auch Checkpoints und die Mauer, die seit den 70er Jahren gewachsen ist, um Siedlungsgebiete festzulegen. Heute leben im Westjordanland 700.000 Siedler*innen, umgeben von jener Mauer auf insgesamt 760 km Länge. Sperrgebiete, Mauern mit Stacheldraht oder aus Stein und in Städten bis zu 8 Meter hohe Betonplatten als Trennung prägen das Bild.
Das Besorgen einer Permit der israelischen Militärbehörde, eines Erlaubnisscheins, ist Alltag für Menschen, denn ohne Erlaubnis können sie nicht das Gebiet verlassen.
All das wird uns in diesem Jahr in den Vorbereitungsseminaren zum WGT 2024 beschäftigen und sicherlich das eine oder andere Mal auch unter die Haut gehen.

Informiert beten – betend handeln
Der diesjährige Titel „durch das Band des Friedens…“ stammt aus dem Epheserbrief 4, 1-7, den die Frauen in der Liturgie auslegen.
Sie freuen sich, nach 1994 wieder eine Liturgie zum weltweiten Gebet schreiben zu dürfen. Doch während damals ein Friede möglich erschien, sind sie heute weit davon entfernt und bitten uns um Frieden in der Welt mitzubeten.
Informiert beten werden wir und betend handeln, zum Beispiel durch die Kollekte. Die Kollekte unterstützt dabei Projekte weltweit, aber natürlich auch in der Region. Es sind Projekte, die sich der „Achtung aller Menschen und Stärkung des Dialogs verschrieben haben“ (www.weltgebetstag.de).

Frauenalltag in Palästina und Träume für die Zukunft
Einen ersten Einblick in das Leben der Frauen im Land ist uns in diesem Jahr durch den sechsminütigen Kurzfilm „Palästina durch die Augen ihrer Töchter“ möglich, er lohnt!

Unsere Angebote zum Weltgebetstag 2024 finden Sie hier (Flyer Werkstatt-Tage und Flyer Tagungen):

Im Januar bieten wir eine Präsenztagung vom 12.-14.1.2024 in Bad Soden-Salmünster an.
Eingeladen sind alle, die auf Dekanatsebene eigene Vorbereitungsangebote durchführen wollen oder in den Gemeinden den WGT gestalten.

Bereits stattgefunden haben der Musikworkshop „Kommt und lasst uns singen vom Menschheitsfriedenstraum“ am 21.9., 19.00-21.00 Uhr (online), hier dazu mehr Informationen.
Am 4.10., 19.00 Uhr, lud das Mainzer WGT-Team und der Ök. Arbeitskreis WGT auf dem Gebiet der EKHN, sowie die Ev. Frauen in Hessen und Nassau e.V. zu einem Vortrag von Professorin Dr. Ulrike Bechmann ein. Sie referierte über die weltweite Bewegung Weltgebetstag und ihre Bedeutung in der Ökumenischen Frauenarbeit (Flyer).

Vom 13.-16.11.2023 fand eine digitale Vorbereitung statt.

Werkstatt-Tage zur Vorbereitung der WGT-Arbeitstage in den Dekanaten wurden am 18.11. in Darmstadt und am 25.11. in Gießen durchgeführt.

Weitere Angebote sind in Planung und werden auf dieser Seite veröffentlicht werden.

Von Zeit zu Zeit: Impulse zum Weltgebetstag

Ab März beginnt das neue Leporello, das jeden Monat einen Denkanstoß zum Thema bietet, so dass der WGT Taiwan weiterklingt und uns immer wieder erinnert, dass Glaube bewegt. Dazu laden die Frauen aus dem ökumenischen Arbeitskreis WGT auf dem Gebiet der EKHN herzlich ein.

Wir verantworten federführend die Vorbereitungen für den Weltgebetstag auf dem Gebiet der EKHN. Unsere Referentinnen stimmen schon Monate vor dem eigentlichen Gottesdienst auf Werkstatt-Tagen und Tagungen viele Multiplikatorinnen auf das aktuelle „Weltgebetstagsland“ und die Liturgie ein – gemeinsam mit den Frauen der Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft für den Weltgebetstag. Schicken Sie uns gerne Ihre Bilder aus den Gottesdiensten!

Suchen Sie einen Gottesdienst in Ihrer Region, dann klicken Sie auf den Link der offiziellen WGT Webseite.

Regionale Frauenarbeit

Sie planen einen Vortragsabend? Ein Frauenfrühstück? Oder wollen einen Dekanatsfrauentag auf die Beine stellen? Gern unterstützen wir Sie dabei! Unsere Referentinnen haben viel Erfahrung, wenn es um Angebote für Frauen in Frauengruppen, Kirchengemeinden, auf Dekanats- oder Propsteiebene geht. 

Buchen Sie unsere vielfältigen Angebote, Veranstaltungen und Dienstleistungen. Unsere Honorare liegen zwischen 50 und 200 Euro, je nachdem, ob es sich um ein Standard- oder um ein Individual-Paket handelt. So beläuft sich eine individuelle Weltgebetstags-Schulung für ein Dekanat inklusive Material für Mitglieder auf 80 Euro. Sie haben ein Thema, das wir für Sie aufbereiten sollen für eine Vier-Stunden-Veranstaltung: 150 Euro. Nehmen Sie Kontakt auf. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Service für die Praxis

In unserem Downloadbereich finden Sie viele hilfreiche Materialien für Ihre praktische Arbeit wie Gruppenarbeiten, Übungen, Andachten, Texte zur Gestaltung von Gottesdiensten und anderen Veranstaltungsformen. Mit der Pandemie haben wir begonnen, Monatsimpulse herauszugeben. Unsere Materialhefte können Sie auch als gedruckte Ausgabe bestellen.

Veranstaltungen

Ob ein Dekanatsfrauentag oder eine Sommergottesdienst, ein Pilgerinnenweg, ein Frauenfrühstück oder eine meditative Abendandacht: unser Veranstaltungskalender bildet die reichhaltige Frauenarbeit in den Regionen ab, in Präsenz und digital (alle Termine vorbehaltlich möglicher Änderungen).

Ihre Ansprechpartnerinnen für Frauenarbeit

Barbara Köderitz
Referentin Frauenarbeit

Elisabeth Becker-Christ
Referentin Frauenarbeit

Sarah Eßel
Referentin Frauenarbeit

Telefon 06151 62706 – 28
sarah.essel@evangelischefrauen.de

Sabine Grünewald
Sekretärin Frauenarbeit

Telefon 06151 62706 – 20
sabine.gruenewald@evangelischefrauen.de

Gemeinsam Reisen

Anders unterwegs sein - Frauen reisen mit Herz und Geist

Sie suchen gleichgesinnte Frauen, mit denen Sie gemeinsam Stadt und Land erkunden? Sie wünschen sich Besinnung und Orte, um Kraft zu tanken und mit anderen Frauen die eigene Mitte (wieder) zu finden? Sie möchten neben touristischen Höhepunkten vor allem den Menschen begegnen? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Seit mehr als drei Jahrzehnten bieten wir Urlaubsgemeinschaften, spirituelle Erfahrungen und unvergessliche Begegnungsreisen für Frauen und Familien an. Machen Sie Ihren nächsten Urlaub zu einem ganz besonderen Erlebnis und seien Sie gemeinsam mit uns anders unterwegs – mit Herz und Geist. Hier finden Sie unser aktuelles Reiseprogramm. Für Fragen und Informationen wenden Sie sich gern an Mechthild Köhl, Telefon 06151/62706-26, E-Mail: frauenreisen@evangelischefrauen.de.

Spiritualität

Gemeinschaft

begegnung

Ihre Ansprechpartnerin für Reisen & Öffentlichkeitsarbeit

Mechthild Köhl

„Ich mag es unterwegs zu sein, neue Menschen und Orte zu entdecken. An meiner Arbeit gefällt mir besonders gut zu sehen, wie Reisegruppen zusammen wachsen und Freundschaften entstehen.“

Gottesdienst 2. Sonntag im Advent

In vielen Kirchengemeinden wird der Gottesdienst am 2. Adventssonntag traditionell von Frauen gestaltet. In einer Gottesdienstwerkstatt erarbeiten wir jedes Jahr einen Vorschlag für diesen ganz besonderen Gottesdienst, den wir als Materialheft mit – neu in diesem Jahr: einem begleitendem Minimagazin („Zine“) veröffentlichen. Das Gottesdienstheft und das Zine können Sie ab sofort über unsere Geschäftsstelle bestellen.

Sie möchten mal reinschauen, wie das Minimagazin aussieht? Hier finden Sie ein kurzes Video dazu: Ansicht Minimagazin „Zine“.

Gib uns mehr Licht - Aktion Lucia

Jedes Jahr im Brustkrebsmonat Oktober gestalten Frauen meditative Abendandachten im Rahmen der Aktion Lucia, um an Brustkrebs Erkrankten und ihren Angehörigen Mut zu machen. Unter dem Motto „Gib uns mehr Licht und lass uns füreinander einstehen – Lichter gegen Brustkrebs“ beteiligen sich Frauengruppen aus unserem Verband gemeinsam mit der Frauenselbsthilfe Krebs e.V. und laden betroffene wie nicht betroffene Frauen dazu ein, gemeinsam für Solidarität, mehr Informationen und bessere Rahmenbedingungen einzutreten. Wir stellen Hintergrundinformationen sowie Anregungen für Ablauf und Gestaltung der Andachten und weiteres Material in unserem Downloadbereich zur Verfügung. Die Termine der Andachten in den Regionen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

Ökumenische Wanderfriedenskerze

Seit 2002 wandern auf Initiative des Ökumenischen Friedenskonveniats im Herbst Friedenskerzen durch die Regionen Hessens und Rheinland-Pfalz. Sie verbinden Christinnen und Christen miteinander in unterschiedlichen Veranstaltungen zum Gedenken der Opfer von Krieg, Terror und Gewaltherrschaft. Der Verband Evangelische Frauen in Hessen und Nassau e.V. unterstützt die Aktion seit vielen Jahren und erarbeitet Andachten mit Blick auf die Lebenswirklichkeit von Frauen.

2023
2022
2021
2019
2018
2017
2016
Andacht "Frauen brauchen Frieden"
Andacht "Späte Einschläge - Folgen von Krieg für Körper und Seele"
Andacht "Gestohlene Kindheit - Sackgasse Flüchtlingslager"
Andacht „Zum Gedenken an die Opfer der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki“
Andacht „Zum Gedenken an die Opfer unserer Rüstungsexporte“
Andacht „Du machst mein Herz weit“
Andacht „Zwischen Welten“