Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Maybe Baby - Will ich ein Kind?

Ein Jahr, eine Mission: Ab September bietet der Landesverband  Seminare und Veranstaltungen an, die es Menschen ermöglichen, sich mit der Frage „Will ich ein Kind?“ zu beschäftigen: professionell begleitet und im Austausch mit Menschen in der gleichen Situation.

FLINTA* befinden sich in der Frage nach einer potenziellen Mutterschaft in einem Spannungsfeld. Zum einen hat Elternschaft, insbesondere für Frauen, oft eine Mehrfachbelastung zur Folge. Zum anderen ist der gesellschaftliche Blick auf Mutterschaft immer noch stark von dem Verständnis geprägt, dass es sich dabei um die Erfüllung des Frauseins handelt. Das Zurückgehen der normierenden Kräfte hinsichtlich der eigenen Lebensgestaltung und die immer noch bestehende Unvereinbarkeit von Familie und Beruf führen dazu, dass Mutter- bzw. Elternschaft keine Selbstverständlichkeit ist, sondern ein bewusster Aushandlungsprozess.

Ziel des Landesverbandes ist es, FLINTA* während dieses Entscheidungsprozesses einen ergebnisoffenen Raum und Unterstützung anzubieten. Zugleich wollen wir damit für Menschen ein Angebot schaffen, die in der kirchlichen Arbeit oftmals nur dann bedacht werden, wenn sie sich für Familie und Kinder entschieden haben. Auf jeden Fall dürfen Sie gespannt sein – und sich auf viele spannende Angebote freuen!

Die Angebote des Projekts Maybe Baby wurden für FLINTA* aller Altersstufen konzipiert. FLINTA* steht für Frauen, Lesben, inter, nicht-binäre, trans und agender Personen.

Unsere angebote

Auftakt-Talk: Mutter?!

Begriffsgeschichte, persönliche Zugänge und feministische Konzepte: Den Startschuss zum Projekt gibt eine virtuelle Podiumsdiskussion, in der verschiedene Sichtweisen auf Mutterschaft und die damit verbundenen Erwartungen zur Sprache kommen. Wo kommt unser Mutterbild eigentlich her, warum hadern manche Menschen damit, wenn sie vor allem als Mutter wahrgenommen werden, und was spricht, bei aller kritischen Dekonstruktion, trotzdem dafür, sich bewusst als Mutter zu bezeichnen? Diesen und anderen Fragen wollen wir nachgehen. Termin und weitere Informationen in Kürze an dieser Stelle.

Workshop: "Will ich ein Kind?"

Eigenen Gefühlen nachspüren, Visionen entwickeln: In diesem Workshop geht es um uns selbst. Wir wollen unseren eigenen Gefühlen und Gedanken zur Frage „Will ich ein Kind?“ nachgehen und Visionen entwickeln – für ein Leben mit oder ohne Kind. Angeleitet von einer professionellen Referentin stellen wir uns auch unbequeme Fragen und entwickeln unsere ganz individuellen Antworten. Termin und weitere Informationen in Kürze an dieser Stelle.

Materialpaket I: Die Träume anderer Leute

Von Wünschen und Vorbildern. Die Sache ist die: Irgendwie gibt es in den Köpfen vieler Menschen immer noch nur zwei Optionen, entweder die ewige Mutter Maria oder die ewige Mutter Theresa. Ob mit oder ohne Kindern: Für Frauen scheint es eigentlich nur einen Weg zu geben und der führt direkt in die Kümmerfalle. Doch wir glauben, da gibt es noch mehr! Wir glauben, dass es sich noch zu träumen lohnt! Abseits von den ausgetrampelten Pfaden der standardisierten Möglichkeiten für ein Frauen*leben. Deshalb haben wir das Veranstaltungskonzept „Die Träume anderer Leute“ entwickelt: Es lädt ein zum Träumen, Ideen spinnen und Phantasieren und richtet sich an FLINTA* ohne Kinder jeden Alters, die Lust auf gute Gespräche haben.

Materialpaket II: Die Mutter aller Fragen

Braucht es ein Kind, um glücklich zu sein? Generationen im Gespräch. Unser zweites Materialpaket für eine Veranstaltung auf Dekanats- oder Gemeindeebene bringt die Generationen miteinander ins Gespräch: Welche Gedanken bewegen Frauen*, die sich noch nicht sicher sind, ob Mutterschaft der richtige Weg für sie ist? Warum ist die Frage „Wann ist es denn bei dir soweit?“ eigentlich so unangenehm? Und war sie das vielleicht auch schon vor zwanzig, dreißig, vierzig, fünfzig Jahren? Fragen über Fragen, die wir uns gegenseitig stellen wollen: Frauen mit Kindern, Frauen ohne Kinder, Frauen, die alles noch vor sich haben und die, die ihren Weg schon lange gehen.

Workshop: Beste Voraussetzungen

Equal Care und gleichberechtigte Elternschaft: Was macht eine gerechte Aufteilung der Fürsorgearbeit aus? Wie können wir das als Paar gut miteinander gestalten – schon bevor wir uns für oder gegen Kinder entscheiden? Und das dann durchziehen? Im Workshop werden wir uns über unsere eigenen Vorstellungen klar, machen uns Hürden und Stolpersteine bewusst und entwickeln ganz konkrete Hilfestellungen für eine gerechte Verteilung der Care-Arbeit. Termin und weitere Informationen in Kürze an dieser Stelle.

Podiumsgespräch: Eltern?!

Queere und alternative Perspektiven auf Elternschaft. Zum Abschluss wollen wir einen Blick auf verschiedene Formen von Elternschaft werfen: Was macht Elternschaft aus? Wie kann sie aussehen? Welche Modelle gibt es und wie ist die rechtliche Situation? Ein spannender Online-Talk mit spannenden Gäst*innen. Termin und weitere Informationen in Kürze an dieser Stelle.